Dienstag, 28. Mai 2013

Widmung

Dieser Post stellt, wie der Titel schon sagt, eine Widmung dar. An einen Menschen der mir viel Bedeutet und es nicht einfach gerade hat. Mein Wunsch ist es das zu tun was ich kann und was ich am besten kann. Mit Schrift und Wort, schaffe ich zumindest einen kleinen Hort. Eine Ort an dem sich dieser Mensch ein wenig flüchten kann, auch flüchten darf. Jener Mensch wird es wissen, jener Mensch wird es fühlen. Jener Mensch hat es oft gehört, von mir, doch möchte ich diesesmal etwas mehr sagen und schreiben. So lange wie meine Inspiration reicht.

Schon lange kannt ich dich,
schon länger kenn ich dich
Du,
Mensch,
welcher zogst mich aus dem Sumpf,
wo keine andere Hand ich sah
So sah ich die deine
Erlich und Fair,
annehmend und ernst
dierekt
Und vor allem:
Verstehend
Ich konnte wieder atmen,
meine Kehle wurde frei
Mein Gefühl wandelte sich mit der Zeit,
eine tiefe Freundschaft entstand
Und meine Dankbarkeit keine Grenzen kennt,
es schon fast an Fanatismus grenzt

Schon länger kenne ich dich,
deine Mühen und dein stolpern durch die Zeit
Ich entschloss mich mitzustolpern wo ich durfte,
wenn du im Sumpf versankst,
so war meine Hand eine der ersten von vielen
wie ich hoffte
Von deiner Weisheit lernte ich viel,
viel über mich,
viel über dich
Ich lernte
Ich durfte und darf dir alles anvertrauen
Frei von Urteil,
dein Urteil schätze ich trotzdem hoch

Schon länger kenne ich dich
Und nun sehe ich dich hier,
wie du am Boden liegst und weiterkriechst
Wie du stets vorwärts gehst,
weil da vorne ein Stuhl für dich
Zum Ausruhen steht
Noch siehst du ihn nicht,
doch weiss ichs ganz genau
Er ist bald, schon bald bist du angekommen
Und wenn du dann da bist,
will ich einer sein der dir aufhilft,
da du mir aufgeholfen hast

Egal wie du jetzt bist,
ich folge dir
Egal wie du dich gerade fühlst,
ich nehme gern diesen Teil von dir
den ich nehmen kann
Du sorgst dich,
das ehrt mich
Denn trotz dem Weg den du gerade gehst,
gehst du ihn mit deinen Freunden
und denen die du liebst

Auch wenn ichs dir oft schon sagte,
sage ich es hier noch ein weiteres mal:
Bleib stark, denn alleine musst dus nicht sein
Aufdass du findest deine Vision,
das Feuer in dir was dich heilt
Entflamme!
Und wenn das Wasser fließt,
darfst du es jenen denen du traust es wissen lassen
Auch ohne meinen Worten hier
Auch wenn du es jetzt kaum siehst,
so sehen es die dir nährsten
Dass du immernoch schön bist
Dass du immernoch stark bist
Dass du immernoch Du bist
Dass du nicht aufgibst

Diese Worte Widme ich dir,
dieses Herz dahinter ist mit dir
Du wirst es nichtmehr los,
so einfach nicht
Mein Wunsch ist nur,
dass es dir diese Worte Flamme,
wonne Wärme bringt
 

Kommentare:

  1. Mir fallen nicht die richtigen Worte ein, um zu beschreiben, was ich bei diesen Zeilen empfinde. Groß ist dein Geist, wunderschön das was du schriebst. Berührend.

    Liebe Grüße vom Mondlicht

    AntwortenLöschen